Hilfe, ich komme nicht mehr weiter

Hilfeseiten für Apps oder die Startseite lassen sich mittels der Seitenleiste Einstellungen abrufen. Auch für Windows-Anwendungen, für Windows selbst oder für den Desktop können Sie Hilfeinformationen erhalten.

Hilfe und Tipps in Windows 8.1

In Windows 8.1 hat Microsoft sich etwas Besonderes einfallen lassen. Auf der Startseite finden Sie die Kachel Hilfe + Tipps, bei deren Anwahl die hier sichtbare App-Seite erscheint. Über die einzelnen Felder rufen Sie Seiten mit Erklärungen zu den jeweiligen Themen ab.

INFO: Es erscheint bei der ersten Inbetriebnahme von Windows 8.1 eine Einführung in die Bedienung. Windows blendet während der Einarbeitung kleine Vierecke in den Ecken ein (hier in der linken unteren Ecke sichtbar). Befolgen Sie die im Viereck gegebene Anweisung (z. B. mit dem Mauszeiger auf die Spitze des eingeblendeten Pfeils zeigen), um den Hinweis auszublenden.

„Hilfe und Support“ aufrufen

Windows stellt eine Funktion „Hilfe und Support“ bereit, die Sie über verschiedene Wege aufrufen können.

Windows öffnet in allen Fällen ein Fenster mit dem Titel Windows-Hilfe und Support (siehe Bild), in dem Sie alle Hilfethemen finden.

„Windows-Hilfe und Support“ verwenden

Das Arbeiten in Hilfefenstern wie Windows-Hilfe und Support und der Zugriff auf Hilfethemen ist durchaus möglich. Die Hilfeseite zeigt Textstellen, die als Hyperlinks, d.h. Verweise auf Folgeseiten, ausgeführt sind.

Sie sehen also, das Arbeiten mit der Windows-Hilfe ist recht einfach. Wenn nun eine Frage offen ist, versuchen Sie, die Antwort über die Hilfe zu finden.

Hilfe für ein bestimmtes Programm anfordern

Auch für Programme steht in den meisten Fällen eine Hilfe zur Verfügung. Sie wird im Programmfenster entweder in der Menüzeile durch Anwahl des Hilfemenüs oder in der Symbolleiste über die Hilfe-Schaltfläche aufgerufen.

Bei den mit Windows mitgelieferten Programmen erscheint das oben vorgestellte Fenster Windows-Hilfe und Support. Bei Programmen von Fremdherstellern kann das Hilfefenster etwas anders aussehen und beispielsweise Registerkarten am linken Seitenrand aufweisen.

Diese Registerkarten ermöglichen dann, über ein Inhalts- oder Stichwortverzeichnis sowie über die Suche auf die Hilfeseiten zuzugreifen. Das funktioniert genau so wie bei der Windows-Funktion Windows-Hilfe und Support.

Computer herunterfahren, neustarten, abmelden und beenden

In diesem Abschnitt möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie sich vom Benutzerkonto abmelden oder Windows beenden und den Computer herunterfahren können. Zudem stehen Energiesparen oder Neustarten auf dem Programm.

Den Benutzer abmelden

Manchmal ist es erforderlich, sich vom Benutzerkonto abzumelden, beispielsweise um einem anderen Benutzer Zugang zu seinem Konto zu gewähren.

Beim Befehl Abmelden werden alle laufenden Apps und Windows-Anwendungen beendet. Sie gelangen zur Anmeldeseite mit den Benutzerkonten und können sich an einem anderen Benutzerkonto oder am gleichen Benutzerkonto erneut anmelden.

Der Befehl Sperren veranlasst die Anzeige des Sperrbildschirms. Dies verhindert während Ihrer Abwesenheit den Zugriff durch Unbefugte auf das Gerät. Melden Sie sich erneut am Benutzerkonto an, können Sie sofort weiterarbeiten, da alle Apps und Fenster beim Sperren geöffnet bleiben.

Zu einem anderen Benutzerkonto wechseln

Sind mehrere Benutzerkonten eingerichtet, tauchen deren Namen mit im Menü auf. Wählen Sie einen solchen Kontennamen aus, gelangen Sie direkt zur Anmeldeseite dieses Benutzerkontos. Sie können sich dann an diesem Benutzerkonto anmelden, während die Sitzung am vorherigen Benutzerkonto pausiert. Melden Sie sich am Benutzerkonto ab und am alten Benutzerkonto wieder an, lässt sich direkt mit den noch geöffneten Apps und Fenstern weiterarbeiten.

Windows beenden, neu starten oder in den Energiesparmodus versetzen

Wenn Sie den Computer nicht mehr benötigen, sollten Sie Windows beenden und den Rechner herunterfahren.

Sie können im angezeigten Menü auch den Befehl Energie sparen wählen. Dann bleiben alle Apps und Fenster geöffnet und Sie können nach dem erneuten Einschalten sofort weiterarbeiten. Bei Akkubetrieb wechselt Windows vom Energiesparmodus in den Ruhemodus, sobald die Akkukapazität zu weit abgesunken ist. Über den Befehl Neu starten wird Windows beendet und anschließend automatisch wieder gestartet. Dies ist gelegentlich bei der Installation von Updates oder Windows-Anwendungen erforderlich.

INFO: Ist Windows 8.1 Update installiert, enthält die Startseite in der rechten oberen Ecke ebenfalls das Symbol Ein/Aus mit dem Menü zum Herunterfahren.

Dateien und Ordner suchen

Die Suchfunktion eines Ordnerfensters ermöglicht Ihnen, gezielt an Speicherorten nach Dateien oder Ordnern suchen zu lassen.

So funktioniert die Suche

Zum Suchen nach bestimmten Dateien, Ordnern oder Dokumenten sind nur wenige Schritte erforderlich.

Das kleine x am rechten Rand des Suchfelds ermöglicht es Ihnen, den eingegebenen Suchbegriff zu löschen. Windows zeigt bei Anwahl des Suchfelds sofort die Registerkarte Suchen auf dem Menüband an und filtert bereits bei der Eingabe der ersten Zeichen des Suchbegriffs die nicht zutreffenden Dateien und Ordner aus.

Stimmen Buchstaben im Dateinamen mit dem Suchbegriff überein, werden diese zutreffenden Buchstaben farbig markiert. Zudem tauchen Dateien auf, die den Suchbegriff beinhalten (z.B. Textdokumente).

Löschen Sie den Inhalt des Suchfelds (z.B. über das X-Symbol am rechten Rand des Suchfelds), zeigt Windows wieder den kompletten Ordnerinhalt.

INFO: Die Windows-Suche bezieht neben dem Datei- und Ordnernamen auch Dateiinhalte und Zusatzinformationen in die Suche ein. In einem Textdokument enthaltene Wörter werden ebenso in die Suche einbezogen wie in bestimmten Dateien (Fotos, Musik oder Videos) enthaltene Zusatzinformationen wie Autor oder Aufnahmedatum. Auch die Dateinamenerweiterung wird in die Suche einbezogen. Solche Zusatzinformationen lassen sich über die Dateieigenschaften zuweisen, indem Sie die Datei mit einem Klick der rechten Maustaste anwählen und im Kontextmenü den Befehl Eigenschaften aufrufen. Sofern im Eigenschaftenfenster die Registerkarte Details vorhanden ist, lassen sich dort Zusatzinformationen wie Autor der Datei, Fotograf eines Bilds und Aufnahmeort in Textfeldern eintragen. Die Zusatzinformationen werden als sogenannte „Metadaten“ in der Datei gespeichert und bei der Suche ausgewertet.

Gezielt nach bestimmten Informationen suchen

Sie können die Suche nach bestimmten Informationen gezielt steuern. Dies beginnt bereits bei der Eingabe des Suchbegriffs in das Suchfeld eines Ordnerfensters.

Auf der Registerkarte Suchen finden Sie außerdem die Menüschaltflächen Änderungsdatum, Art, Größe und andere Eigenschaften. Über deren Menübefehle suchen Sie nach einem Änderungsdatum, der Dateigröße, der Dateiart (z.B. Musik, Video, Bild) oder Eigenschaften wie den Interpreten eines Musikstücks und nach Beschriftungen von Fotos.

Dateien und Ordner brennen oder in der Cloud speichern

Windows bietet auch Funktionen zum Brennen sowie zum Zugriff auf den Online-Speicher OneDrive. Diese Funktionen werden nachfolgend kurz vorgestellt.

Daten auf CD, DVD oder BD brennen

Mit einem DVD- oder BD-Brenner brennen Sie Ihre Dateien auf Rohlinge wie CD-Rs, CD-RWs, DVD-R, DVD-RWs oder BDs. Dazu führen Sie folgende Schritte aus.

Das Dialogfeld verschwindet automatisch, sobald Windows den Rohling im Brenner erkennt. Ist der Rohling nicht beschreibbar, erhalten Sie eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt. Verwenden Sie dann einen anderen Rohling.

Erscheint dieses Dialogfeld, passen Sie gegebenenfalls den Inhalt des Textfelds Datenträgertitel an, markieren ein Optionsfeld und klicken auf Weiter. Die Auswahl des Optionsfelds legt fest, wie die Daten auf den Datenträger zu schreiben sind (siehe folgende Info).

INFO: Windows unterstützt zwei Varianten beim Brennen von Daten auf CDs, DVDs oder BDs. Die Auswahl der Option Mit einem CD/DVD-Player benutzt den Mastered-Modus (Multisession), bei dem die Daten auf einen Rutsch auf das Medium gebrannt werden. Dies stellt sicher, dass die Daten-CD beziehungsweise -DVD überall lesbar ist. Sie können im Dialogfeld Auf Datenträger brennen auch die Option Wie ein USB-Speicherstick wählen, um Daten im sogenannten Livedateisystem (UDF-Format) auf den Rohling zu schreiben. Beim Livedateisystem brennt Windows die Dateien sofort auf das Medium. Die CD, DVD beziehungsweise BD lässt sich anschließend wie eine Speicherkarte oder ein USB-Stick verwenden, um Dateien zu speichern, zu überschreiben oder zu löschen. Der so gebrannte Rohling ist aber unter Umständen nur auf Windows-Rechnern lesbar. Zudem dauert die Vorbereitung (Formatierung) des Rohlings sehr lange.

Windows informiert Sie mit einer QuickInfo im Infobereich der Taskleiste, sobald Dateien zum Brennen vorliegen. Diese liegen noch in einem Zwischenspeicher auf der Festplatte. Sie haben also Gelegenheit, weitere Dateien aus verschiedenen Ordnern zum Brennen hinzuzufügen. Sobald das Dialogfeld Auf Datenträger brennen über die Weiter-Schaltfläche geschlossen wird, erscheint das Ordnerfenster des Brenners.

Windows brennt die markierten Dateien auf den Datenträger. Der Ablauf wird durch eine Fortschrittsanzeige des Dialogfelds Auf Datenträger brennen angezeigt. Das Brennen kann, abhängig vom Datenträger und der Menge der zu brennenden Daten, eine Weile dauern. Sobald der Brennvorgang abgeschlossen ist, wird die Schublade des Brenners ausgefahren.